영상물의 인지심리학적 이해 -독일 TV 광고 분석-

Title
영상물의 인지심리학적 이해 -독일 TV 광고 분석-
Other Titles
Film verstehen aus der Perspektive der Kognitionspsychologie -Eine exemplarische Analyse der deutschen Fernsehwerbespots-
Author(s)
윤종욱
Keywords
인지심리학; 영상물; 텔레비전 광고; 소비자; Kognitionspsychologie; Film; Fernsehwerbung; Konsument
Issue Date
201209
Publisher
한국독어독문학교육학회
Citation
독어교육, v.54, no.54, pp.293 - 317
Abstract
Film als Gesamtkunstwerk kann aus verschiedenen Perspektiven untersucht werden. In diesem Beitrag handelt es sich um die kognitionspsychologische Annäherungsweise an den Film, die ihre Besonderheit darin begründet, dass sie sich vor allem auf die unmittelbare Wirkung des Films auf die menschliche Psyche konzentriert, was als Vorstufe beispielsweise der hermeneutischen oder der psychoanalytischen Analyse zu sehen ist. Die Filmrezeption ist eine Art von Informationsverarbeitung, die durch die unterschiedlichen Phasen erfolgt: Aufmerksamkeit, Verstehen, Behalten/Erinnern und Einstellung. Hier wird die Strategien aus der kognitionspsychologischen Sicht untersucht, die die Fernsehwerbespots zur Anwendung gebracht haben, um bei den Konsumenten ein positives mentales Bild hervorzurufen. Erstens spielen die menschlichen Figuren eine zentrale Rolle, um die Aufmerksamkeit des Rezipienten zu erhöhen. Der Grund liegt wohl darin, dass der Mensch als Figur ein Objekt darstellt, mit dem man sich leicht identifizieren kann. Um den Prozess des Verstehens zu erleichtern werden, zweitens, bestimmte Motive und Handlungen wiederholt. Die Wiederholung passiert in der Regel acht bis neun Mal pro Werbespot. Auch die Schlüsselbilder dienen zum besseren Verstehen der Botschaft der Werbespots. Drittens spielen Schemata und Prototypen bei dem Vorgang Behalten/Erinnern eine wichtige Rolle. Sie finden bei den Werbespots die Anwendung, um die Erwartung der Rezipienten zu aktivieren und sie gegebenenfalls ins Gegenteil verkehren zu lassen. Viertens haben die meisten Werbespots mithilfe der Handlung und Musik humorvolle Züge. Diese Strategie trägt dazu bei, dass der Konsument zuerst dem Werbespot und dann möglicher- weise dem Produkt gegenüber eine positive Einstellung haben kann. Insgesamt leisten die Werbespots, die hier analysiert werden, eher eine emotionale als eine informative Funktion. Die kognitionspsychologische Annäherung an den Film betont den Unterschied zwischen der alltäglichen und der medial vermittelten Wahrnehmung. Filme haben eine besondere psychische Funktionen inne, die von der unmittelbaren Realitätserfahrung nicht abgedeckt werden kann. Dieser Beitrag ist ein Versuch, den psychischen Besonderheiten des Films gerecht zu werden. Um die hier aufgestellte These über die Wirkung des Films zu bestätigen und die kognitionspsychische Untersuchung des Films weiterzuentwickeln, ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Filmwissenschaft und der Psychologie unerlässlich.
URI
http://hdl.handle.net/YU.REPOSITORY/27261
ISSN
1226-2749
Appears in Collections:
문과대학 > 독어독문학과 > Articles
Files in This Item:
There are no files associated with this item.
Export
RIS (EndNote)
XLS (Excel)
XML


qrcode

Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

BROWSE